World of Resin
  Cannabis Cup
 

Cannabis Cup

Der Cannabis Cup wurde 1987 das erste Mal von High Times Herausgeber Steven Hager organisiert. Ziel des Festivals ist es, einfach die beste Sorte Cannabis zu bestimmen. Beim ersten Stattfinden des Wettbewerbs nahmen 4 Seed-Companies teil und insgesamt gab es auch nur 3 Jury-Mitglieder.
Der Cannabis Cup wurde erst nicht von jedem unterstützt, selbst innerhalb High Times gab es geteilte Meinungen zu diesem Event.


           Logo eines Cups + Pflanze

Der Cannabis Cup fing erst nur langsam zu wachsen an. Beim 4. Cup im Jahr 1990 zogen sich die Seed-Companies zurück und erstmals enterten die Coffeeshops den Wettbewerb.
Beim 8. Cannabis Cup im Jahr 1994 nahmen bereits 21 Coffeeshops und auch Grower aus der Schweiz, den USA und Kanada teil. Die Anzahl der Jury-Mitglieder war ebenfalls gewaltig gestiegen, nämlich auf 1.500 Richter.


        Holland's finest wird zum Qualitätstest gebeten

Auch die Kategorien wurden immer umfangreicher. Im Jahr 1994 wurde auch eine für diese Homepage ganz wichtige Kategorie eingeführt ... nämlich "bestes Haschisch"! Als erster Gewinner konnte sich damals die Malana Cream aus Indien durchsetzten. Seit einigen Jahren stehen aber fast nur noch hochpotente Sorten aus Marokko und Isolators auf dem Treppchen.


            sichtbar zufriedene Jury-Mitglieder

Ab dem Jahr 2000 (13. Cup) war das Spektakel nicht mehr für die Öffentlichkeit zulässig, da der Andrang einfach zu groß geworden war. Manche Coffeeshops verweigerten auch vorübergehend die Teilnahme am Cup, mit der Begründung, er wäre viel zu kommerziell geworden (zB Dampkring).
2007 feierte der A'damer Cannabis Cup 20-jähriges Jubiläum und erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit bei freiwilligen 
Hobby-Richtern.


    mehrmaliger Gewinner Paul Wilhelm (Dampkring)

Es gibt 3 spezielle Coffeeshops, die (nicht nur) in der Kategorie "bestes Haschisch" immer wieder unter den Top 3 auftauchen: Barney's, Greenhouse und Dampkring. Diese Shops möchte ich euch ein klein wenig näher vorstellen. Zusätzlich noch 
3 Coffeeshops mit ebenfalls erstklassigem Hasch-Angebot: 
Katsu, Blue Bird und Anyday.




Barney's Coffeeshop

Adresse:
 
Haarlemmerstraat 102, Amsterdam

Menu: 
https://img.webme.com/pic/w/world-of-resin/barney_hasmenu.jpg





Der legendäre Shop wurde im Jahr 1986 eröffnet. Bekannt ist Barney's (neben seiner Bombenware) dafür geworden, ein Breakfast Coffeeshop zu sein. Also bequem frühstücken und dabei gleichzeitig den Stick oder Hut konsumieren, haha!
Mittlerweile wird im ursprünglichen Barney's leider kein Frühstück mehr serviert, es hat allerdings bereits ein neues Barney's Breakfast eröffnet. Dieses verkauft meines Wissens nach aber kein Hasch, ist jedoch raucherfreundlich.

Das Barney's ist ohne jede Frage ein klein wenig überteuert. Es wird allerdings auch darauf geachtet, nur absolute Spitzen-Sorten anzubieten. Die preisgekrönteste Import-Sorte ist die Caramello Cream, mit der 3 Mal die Goldmedaille errungen werden konnte. Aber auch Triple X (Marokko Isolator), Afghan Pollen, 
Kashmir Pollen, Malana Cream, Nepal Temple Balls ... all das ist absolute Spitzenware.
Auch die einheimischen Sorten sind hoch qualitativ. Preisgekrönt sind nicht nur die "modernen Klassiker" Helter Skelter und Barney's Rubble, sondern auch ein neuer schwarzer Iso namens Violator    Ice-o-Lator (für schlappe 65 Euro / 1g!).




Dampkring Coffeeshop

Adresse:
 
Handboogstraat 29 & Haarlemmerstraat 44, Amsterdam

Menu: 
https://img.webme.com/pic/w/world-of-resin/dampkringhasmenu.jpg





Der Dampkring besteht seit dem Jahr 1993, konnte sich aber rasch einen äußerst guten Ruf erarbeiten. Der Shop ist normalerweise sehr zahlreich besucht, von Touristen und Einheimischen fast gleichermaßen. Das Menu ist umfangreich und trotzdem darauf bedacht, eine gewisse Basisqualität nicht zu unterschreiten. 
Die Preise gehen auch absolut in Ordnung.

Vorallem die große Auswahl an vorzüglichen Rifman Produkten ist beachtlich. Eine echte Haus-Spezialität ist das preisgekrönte Water Works Hasch, das es in 4 verschiedenen Qualitäten (sprich Preisklassen) zu kaufen gibt.




Greenhouse Coffeeshop

Adresse:

uA Warmoesstraat 53 & Oudezijds Voorburgwal 191, Amsterdam 
(mehrere Shops)

Menu:
https://img.webme.com/pic/w/world-of-resin/greenhouse_hasmenu.jpg




Der Greenhouse Coffeeshop ist unter mehreren Adressen in Amsterdam zu finden, bei den hier aufgelisteten handelt es sich um den Greenhouse Effect und Greenhouse Centrum (beide in der Innenstadt gelegen). Der älteste Greenhouse Coffeeshop besteht seit dem Jahr 1992, die Greenhouse Seed Company bereits seit den 80ern.

Beim Menu handelt es sich um das vom Greenhouse Effect. Die Vielfalt ist ok und die Preise sind wirklich sehr fair. Vorallem Isolator um 20 Euro / 1g findet man wirklich nicht oft in der Innenstadt Amsterdams.




Katsu Coffeeshop

Adresse:
1e van der Helststraat 70, Amsterdam

Menu:
https://img.webme.com/pic/w/world-of-resin/katsu_hasmenu.jpg




Den Katsu gibt es bereits seit 1985 und er ist damit einer der dienstältesten Shops. Er ist zwar eher klein und meistens recht voll, zieht aber Touristen wie auch Einheimische an. Dies liegt am umfangreichen Menu mit gleichzeitig exzellenter Qualität. Außerdem liegt der Shop westlich des Leidsepleins und damit nicht mehr in der von Touristen übervölkerten Innenstadt.

Wie gesagt ist das Haschisch Menu sehr extensiv. Einerseits wird mit billigem Ketama und Afghanen auch etwas für die kleinere Tasche geboten, andererseits gibt es Spitzenqualitäten aus Marokko, Nepal und Malana. Zusätzlich führt der Katsu noch einige sehr spezielle Sorten, die kaum noch wo anders zu haben sind (Sulu Hasch aus Südafrika, Chitral aus Pakistan, Schwarzer aus Kazachstan).




Blue Bird Coffeeshop

Adresse:
St. Antoniesbreestraat 71, Amsterdam

Menu:
http://www.black-arts.org/~reatta/Menus/Bluebird06212008Prestoned.jpg
(leider unvollständig)




Der Blue Bird ist östlich der Innenstadt gelegen und bei Touristen äußerst beliebt. Holländer sieht man weniger, was aber nicht an der Qualität der Ware liegen kann. Eher daran, dass er immer ziemlich voll ist. Den Blue Bird gibt es schon sehr lange, als Gründungsjahr wird 1982 angegeben.
Das Menu ist äußerst umfangreich und bietet gleichzeitig (fast) nur beste Qualität. Wo sonst bekommt man schon ca. 5 verschiedene Nepal-Sorten. Früher hieß das Menu "The Bible" und war ein etwas dickerer Umschlag aus Holz, der kleine Baggys mit Samplen jeder angebotenen Sorte enthielt.

Im Blue Bird gibt es außerdem eine halbswegs große Zone für Tabakraucher. In dieser wird man jedoch aufgefordert, sie nach dem Rauchen sofort wieder zu verlassen.




Anyday Coffeeshop

Adresse:
Korte Kolksteeg 5, Amsterdam

Menu:

http://img.webme.com/pic/w/world-of-resin/anyday_hasmenu.jpg




Anyday ist ein auf den ersten Blick recht kleiner Coffeeshop nahe dem Hafen. Es gibt allerdings eine Treppe, die in den weit größeren 2. Stock führt. Aber leider hat dieser Shop jedoch keine eigene Zone für Tabakraucher. 
Anyday ist vielleicht der Innenstadtshops mit den fairsten Preisen bei Hasch (und auch Gras). T'bizla für 7,50 Euro / 1g oder Power Afghane für 6 Euro / 1g ... das klingt fast wie ein Sonderangebot! Desweiteren kommerzieller Marokkaner für nur 2,50 Euro / 1g! Billigeres Dope bekommt man in A'damer Coffeeshops wirlich nur recht schwer.

 
  Es gab gesamt 393238 visitors (1227623 hits) auf World-of-Resin! you're welcome  
 
=> Do you also want a homepage for free? Then click here! <=